Bericht: Accept – Rise of Chaos – Live Music Hall Köln – 01.11.2018

Bericht: Accept – Rise of Chaos – Live Music Hall Köln – 01.11.2018

Wir schreiben das Jahr 2018, die letzten Jahren waren geprägt durch enormes Wachstum bei den Großveranstaltungen und dem leidigen Festivalsterben bei den kleinen Ablegern. Doch ACCEPT wären nicht da wo sie heute sind wenn sie sich von solchen Kleinigkeiten aushalten lassen würde. Das Flaggschiff des deutschen Heavy Metals stampft durch pure Willenskraft – und mit ein paar schwergewichtigen Partnern – ihre eigene Indoorfestivaltournee aus dem Boden: Unter dem Banner ihres aktuellen Album „Rise of Chaos“ ziehen die Heavy-Metal-Legenden mit niemand anderem als ORDEN OGAN, REFUGE und MONUMENT durch ausgewählte Hallen der Republik.

Es war ein bunt gemischtes Publikum welches sich am 1. November in der Live Music Hall zu Köln einfand. Der Abend stand ganz im Zeichen der härteren Gangart – überpünktlich begrüßten MONUMENT die Handvoll Metalfans welche sich nicht auf Zeitangaben verlassen sondern früh genug an der Location auftauchen. Die noch relativ jungen Briten zitieren in ihrer Musik mit einer fast schon niedlichen Zuneigung ihre alten Helden von Maiden und Judas Priest. Die Musik hält somit die Fahne der 80ziger hoch, es ist fast so als wäre der Flair und die Anmutung glorreichen Zeit in den 5 Musikern stecken geblieben.

Der zweite Slot des Abends sollte ebenfalls kein Kontrastprogramm liefern sondern in die gleiche Kerbe wie die Headliner schlagen. Wer jetzt einen weiteren Neuling erwartet wird “enttäuscht” denn die nächste Band ist niemand geringeres als REFUGE – dieses mal wieder im originalen Rage Line-Up. Die drei Musiker, welche sich bereits seit 1988 schon Wegbegleiter von ACCEPT sind, schafften es in kürzester Zeit die bereit vorhandene und nötigte Konzertlaune zu konzentrieren und geballt aus den Leuten hervorzuholen. Man merkt auf jedem ihrer Konzerte aufs neue das die Lokalmatadore mit ihrem thrashigen Ruhrpott-Metal immer noch tief in den Herzen der ansässigen Konzertgänger verankert sind.

Nach einer kurzen Umbaupause ging es dann auch schon mit den Co-Headlinern von ORDEN OGAN weiter. Stilecht und wie gewohnt im Wild-West Stil geschmückt präsentiert sich nicht nur die Bühne sondern auch die Musiker dem Publikum. Mitten letzten Jahres haben die vier ihre Rüstungen und Äxte gegen Sättel und Revolver eingetauscht um auf ihre ganz eigene, teutonisch power metallige, Art und Weise von Gesetzlosen und dem Leben an der Front zu erzählen.

Auch wenn wir finden dass das Thema inzwischen nicht nur einen Bart hat sondern eigentlich unterbunden werden sollte müssen wir ganz objektiv anerkennen dass der bunt gemischte Auftritt, mit ebenso vielen Songs vom grandiosen Vorgängeralbum „Ravenhead“ wie dem aktuellen „Gunmen“, live einfach grandios funktioniert.

Bericht: Accept - Rise of Chaos - Live Music Hall Köln - 01.11.2018

Die Stimme von Sebastian “Seeb” Levermann rückt zeitweise sehr passend in den Hintergrund und gibt damit dem virtuosen Gitarrenspiel von Niels Löffler und Tobias Kersting eine breitere Bühne. Das Niels inzwischen seinen Bass gegen eine richtige Gitarre eingetauscht hat verleiht ORDEN OGANeine purer nach vorn treibende Plattform und damit den Songs eine erfrischend neue Härte. Eine willkommene Veränderung die Lust auf mehr macht.

Setliste

  1. To New Shores of Sadness
  2. F.E.V.E.R.
  3. Gunman
  4. Deaf Among the Blind
  5. Sorrow Is Your Tale
  6. We Are Pirates
  7. Come With Me to the Other
  8. Side
  9. Forlorn and Forsaken
  10. The Things We Believe In

Songverteilung

Gunmen: 3
Ravenhead: 3
Easton Hope: 1
To the End: 1
Vale: 1

Und dann wären da ja auch noch die Headliner und Gastgeber des Abends: ACCEPT! Nach einer fast 15 Jährigen Pause meldeten sich die deutschen Heavy-Metal Legenden 2010 fulminant auf die Bühnen zurück.

Spätestens als die ersten Töne der, inzwischen Metal Hymne, „Die by the Sword“ erklungen kannte die, inzwischen ordentlich gefüllte, Live Music Hall kein Halten mehr. ACCEPT haben sich mit ihren neuen Platten nicht neu erfunden sondern sind sich und der Hochzeit des deutschen Heavy-Metal treu geblieben. Die neuen Songs wie z.B. „Koolaid” oder „Pandemic” reihen sich perfekt in die Riege der altbekannten Hits ein. Und wer kann bei „Balls To The Wall“ , „Fast As A Shark“ und „Metal Heart“ schon den Kopf, oder zumindest den einen Fuß, stillhalten?

Bericht: Accept - Rise of Chaos - Live Music Hall Köln - 01.11.2018

ACCEPT knüppelten einen genialen Track nach dem anderes aus den Ärmeln. Auch wenn es sich eigentlich um das aktuelle Album „Rise of Chaos“ drehen sollte führte die fast zwei Stunden lange Show einmal quer Beet durch die beachtliche Bandgeschichte. Neben den guten alten Songs wie „Princess of the Dawn“ konnten sich alte und junge Fans über Tracks der letzten Chart-Toppern wie „Restless and Wild“ oder das inzwischen obligatorische „I’m a Rebel“ freuen.

Setliste

  1. Die by the Sword
  2. Stalingrad
  3. Restless and Wild
  4. Pandemic
  5. Koolaid
  6. No Regrets
  7. Analog Man
  8. T.V. War
  9. Princess of the Dawn
  10. Monsterman
  11. Up to the Limit
  12. Metal Heart
  13. Teutonic Terror
  14. Fast as a Shark
  15. Stampede
  16. Balls to the Wall
  17. I’m a Rebel

Songverteilung

The Rise of Chaos: 4
Restless and Wild: 3
Blood of the Nations: 2
Metal Heart: 2
Russian Roulette: 2
Balls to the Wall: 1
Blind Rage: 1
I’m a Rebel: 1
Stalingrad: 1

Alle Galerien des Abends findet ihr, wie immer, in unserem Archiv. Wir können euch nur wärmstens ans Herz legen, da mal durchzuschauen.

Über den Autor

Markus Felix

👑 Betreiber • ✍️ Chefredakteur • 📷 Offizieller Fotograf und Person für alles bei PushingPixels.de