Bericht: Schattenmann – Epidemie – Das Bett Frankfurt – 14.11.2019

Bericht: Schattenmann – Epidemie – Das Bett Frankfurt – 14.11.2019

Die Herren rund um die Band Schattenmann sind momentan auf großer Tour zu ihrem neuen Album Epidemie, welches am 05. Juli diesen Jahres erschienen ist. Seit Oktober tourt die Band, zwei Termine sind noch übrig, und wir konnten es uns nicht nehmen lassen, den Jungs einen Besuch abzustatten. Also waren wir am 14.11.2019 mit Schattenmann in Frankfurt im Bett.

Schon gegen 17 Uhr waren die ersten Fans vor der Location und warteten sehnsüchtig auf den Einlass.  Beeindruckend, bedenkt man die Kälte, und das der Einlass erst um 20 Uhr beginnen sollte. Wie vom Bett gewohnt, fand dieser aber sehr pünktlich statt, das Personal war freundlich und die Fans warteten bereits ungeduldig auf die schweizer Vorband Kissin Black.

Wer sich nicht seinen Platz in der ersten Reihe sichern wollte, stattete dem Merch der Band einen Besuch ab. Die Merchie war freundlich, motiviert und hatte immer ein Lächeln auf den Lippen. 

Wir kannten sie vorher gar nicht und waren umso neugieriger, als um 20.30 Uhr die sechs Herren von Kissin Black die Bühne betraten. 

Gegründet wurde die Band 2008, eine Mischung aus Italienern und Schweizern, welche mit viel Motivation die Bühne betraten. 2019 kam ihr neues Album Dresscode Black heraus und auch live machten die Herren echt Spaß. 

Ihre Musik ist sehr metal lastig, erinnert stimmlich oft an die Band HIM, dennoch ist auch viel Geschrei dabei. Eine ausgewogene Mischung, die mehr verspricht!  Auch wenn das Bett nicht komplett ausverkauft war, und viele der eingefleischten Fans sehnsüchtig auf Schattenmann warteten, schaffte es das Sechstett hervorragend, den Fans einzuheizen und für Stimmung zu sorgen. Leider war gegen 21.10 die Show der Jungs vorbei und wir sind gespannt, wie es mit Kissin Black weitergeht.

Doch kommen wir zum Hauptgrund unseres Besuches in Frankfurt:

Schattenmann ist eine Band aus  Nürnberg, Ende 2016 gegründet und hat es mittlerweile schon recht weit gebracht. 2018 kam ihr erstes Album Licht an auf den Markt und sie tourten als Vorband bereits mit einigen namenhaften Band und das Szeneübergriefend so zuletzte mit Feuerschwanz auf deren Methämmer-Tour 2018. Jetzt sind sie mit ihrem zweiten Album auf eigener Headliner-Tour und wer das neue Album kennt, weiß, es kann nur verdammt gut werden!

Gegen 21.30 wurde es dunkel im Bett und man hörte die tiefen Töne des Songs Schattenland. Die Menge war kaum zu halten und Sänger Frank Herzig betonte zu anfang, aber auch immer wieder mittendrin, wie viel ihm der Support der Fans bedeutet. Auch wurden die Fans immer mit einbezogen, indem Frank Geschichten von seinem Vater erzählte, oder die Fans aktiv mit Fragen heiß auf den nächsten Song machte. Es folgten Songs wie: Schlag für Schlag, Darkroom oder Ruf der Engel. 

Wie von der Band bereits bekannt, beeindruckten sie bei jedem Song mit einer erstklassigen Bühnenbeleuchtung und auch die UV Effekte durften nicht fehlen. So sah man bei Krieger des Lichts die Band oft nur dank der UV Lampen, welche die interessante Bemalung und Effekte auf der Bühne zeigte. Immer wieder schön.

Wie bereits erwähnt, waren Schattenmann mit Feuerschwanz auf Tour, daraus entstand der Name Schattenschwanz. Lautstark jubelten die Fans den Schattenmännern diesen Namen entgegen,  was diese breit strahlen lies.. 

Immer wieder wurden die Fans mit einbezogen, sangen einzelne Passagen alleine und hatten sichtlich Spaß. Weitere Songs waren Brennende Eis, Generation Sex oder der Titelsong des Albums Epidemie.

Eine Überraschung jagte die nächste: So wurde zb, bei dem oben erwähnten Song Generation Sex eine Gummipuppe durch die Menge geworfen, bei 9mm schoss Sänger Frank Luftschlangen in die Fans oder beim nächsten Song wiederum agierte er mit einer Kettensäge auf der Bühne.

Doch natürlich können die Jungs auch ruhigere Töne anschlagen. Vor dem Song Nadel und Faden erwähnte der Frontmann, dass dies ein für ihn sehr persönlicher Song ist, er oftmals Angst hatte, diesen live zu spielen und das er darin viel verarbeitet. Und das konnte man spüren, Gänsehaut pur. Auch bei dem Song Gekentert stellte sich bei uns die Rührung ein. 

Der Sound der Band war erstklassig. Man konnte sie super verstehen, die Instrumente waren stimmig und es harmonierte perfekt. Doch was noch viel beeindruckender ist, und uns jedes mal von den Socken haut ist die Lichtshow der Jungs. Oft verspielt, viele Effekte und doch immer stimmig und einfach nur genial. Kleines Beispiel: Bei der  Passage “Licht an, Licht aus” ging die Bühnenbeleuchtung eben an und aus und wurde von krass guter Lichtshow abgelöst. Es war einfach ein Fest.

Bericht: Schattenmann - Epidemie - Das Bett Frankfurt - 14.11.2019

Sehr positiv möchten wir die Aktion anmerken, dass Schattenmann auf jeder Tour ein Selfie verlosen und dieses dann auf der Bühne mit dem Fan machen. Tolle Idee, die auch super umgesetzt wurde.

Abschließend lässt sich sagen, dass es immer wieder eine große Freude ist, Schattenmann live zu sehen. Abgesehn von der Tatsache, dass die Jungs alle super sympathisch und bodenständig sind, macht es auch immer wieder enorm Spaß, ihre Performance auf der Bühne zu sehen. Wir sind jetzt schon sehr gespannt  auf die Tour mit Eisbrecher nächstes Jahr und freuen uns riesig für die Jungs!

Bericht: Schattenmann - Epidemie - Das Bett Frankfurt - 14.11.2019

Noch nicht genug gesehen?

Alle Galerien des Abends findet ihr, wie immer, in unserem Archiv. Wir können euch nur wärmstens ans Herz legen da mal durchzuschauen.

Über den Autor

Eileen Eckhardt

🖊️ Redakteurin