Bericht: Godsmack – When Legends Rise – Live Music Hall – 07.03.2019

Bericht: Godsmack – When Legends Rise – Live Music Hall – 07.03.2019

Godsmack ist eine US – amerikanische Hardrockband, welche 1995 gegründet wurde und seitdem sehr erfolgreich unterwegs ist.
Insgesamt gibt es 7 Alben, 4 Grammy Nominierungen und über 15 Milionen verkaufte Alben weltweit.
Am 27.4.2018 wurde das  aktuelle Album „When Legends Rise“ veröffentlicht und eine große Europatournee stand für den Herbst 2018 an. Diese musste leider aufgrund eines Trauerfalls in der Band verschoben werden. So hatten wir das Vergnügen, die Band aus Boston am 07.03.2019 live zu erleben. Und es war uns eine unglaubliche Freude! Ein wahres Fest.

Aber eins nach dem anderen…
Am Eingang war der Merch der Band und der Vorband zu finden. Die Auswahl war riesig, der Preis vernünftig und es gab viele Interessenten am Merch. Wenn man bedenkt, dass die Kleidung verzollt werden muss, was für ein Aufwand dahinter steht usw. kann man sich echt nicht beschweren. Es gab Shirts in diversen Ausführungen, Zipper, Unterwäsche, Schweißbänder und vieles mehr.

Unterstützt wurden die Jungs rund um Godsmack von der Band Like a Storm, die uns bis dato völlig fremd waren. Die Band wurde aber bereits 2005 von drei Brüdern aus Neuseeland gegründet. In ihrer Heimat sind sie längst nicht unbekannt. So tourten sie mit Künstlern wie Puddle of Mudd, Korn oder Creed. Musikalisch lassen sich die Jungs als Hardrock Band mit ein wenig „Geschrei“ beschreiben. Mit hinzu kommt, dass in fast jedem Song ein Didgeridoo zu hören ist. Bei einigen Godsmack Fans schien die Band bereits bekannt, Texte wurden mitgesungen und die Stimmung war ausgelassen. Generell hatten die Jungs viel Spass auf der Bühne und schafften es ohne Probleme, die Menge mitzureißen. Es war eine gelungene Abwechslung aus melodischem Gesang und der ein oder anderen „Scream Einlage“. Die Band wirkte sehr eingespielt. Auch war der Sänger Chris Brooks sehr fannah und oftmals direkt im Publikum. Sehr genial!
Mit Songs wie „Become the Enemy“, „Love the way you hate me“ oder „Catacombs“, nebenbei der Titelsong des neuen Albums, wurde die Menge eingeheitzt. Postiv ist uns aufgefallen, dass der Bassist oftmals die etwas höheren Backvocals gesungen hat, was perfekt zum Hauptgesang passte. Eine Band, die wir gerne mal als Headliner sehen würden und die enorm Spaß machten.

Wenn es anfangs noch recht „leer“ in der Live Music Hall wirkte, zu Godsmack füllte sich die restlos ausverkaufte Location dann komplett. Jede noch so kleine Lücke wurde ausgenutzt und die Fans warteten ungeduldig. Viele Godsmack-Chöre waren zu hören. 

Um 21.15 Uhr hatte das Warten ein Ende. Mit einem unglaublichen Intro war sämtliche Aufmerksamkeit direkt auf der Bühne. 

Was sollen wir sagen? Man hörte Klänge des Songs „We will rock you“ in einem Medley mit passend spannender und stellenweise verspielter Beleuchtung. Nach und nach kamen die Herren rund um den Frontmann Sully Erna auf die Bühne und stimmten direkt den Titelsong des aktuellen Albums „When Legends rise“ an. Sofort waren die Fans dabei und der Text wurden lauthals mitgesungen. Die Band hatte unglaublich viel Spaß auf der Bühne, betonte mehrfach, wie sehr sie sich freuen, wieder in Deutschland sein zu können und bezogen die Fans immer wieder mit ein. Neben Songs vom aktuellen Album, z.B. „Bulletproof“ oder „Unforgettable“ wurden auch ältere und doch recht bekannte Songs zum Besten gegeben. Dazu zählte unter anderem „Crying like a Bitch!“ , „Awake“ oder auch der Song „Come together“, welchen man ja eigentlich ursprünglich von den Beatles kennt.

Auch ein ruhiger Song, „Under your scars“ wurde als Zugabe gespielt. Unserer Meinung nach mit einer der besten Songs vom neuen Album!
Gute zwei Stunden gaben die Jungs alles, waren voller Energie und mit viel Motivation dabei und rissen die Fans wieder und wieder mit.
Es war ein unglaublich gutes Konzert, es gab keinerelei Soundprobleme, die Lichttechnik hat einen super Job gemacht und es war uns ein verdammt großes Vergnügen, die Band live gesehen zu haben.

Setliste

1. When Legends Rise
2. 1000hp
3. Cryin’ Like a Bitch
4. Say My Name
5. Straight Out of Line
6. Awake
7. Unforgettable
8. Something Different
9. Keep Away
10. Speak
11. Voodoo
12. Whatever (extended)
13. Come Together (The Beatles cover)
14. Under Your Scars
15. Bulletproof
16. I Stand Alone

Songverteilung

When Legends Rise: 5
Godsmack: 3
1000HP: 2
Faceless: 2
Awake: 1
IV: 1
The Oracle: 1
Cover: 1

Alle Galerien des Abends findet ihr, wie immer, in unserem Archiv. Wir können euch nur wärmstens ans Herz legen, da mal durchzuschauen.

Über den Autor

Chart Top 10

  • 1. Shallow - Lady Gaga & Bradley Cooper
  • 2. Sucker - Jonas Brothers
  • 3. Wow. - Post Malone
  • 4. Sunflower (Spider-Man: Into the Spider-Verse) - Post Malone & Swae Lee
  • 5. You Say - Lauren Daigle
  • 6. Sweet but Psycho - Ava Max
  • 7. Dancing with a Stranger - Sam Smith & Normani
  • 8. I Don’t Belong in This Club - Why Don't We & Macklemore
  • 9. Beautiful Crazy - Luke Combs
  • 10. 7 rings - Ariana Grande